Wissenschaftlicher Beirat

Der Wissenschaftliche Beirat der Sektion Kaffee & Gesundheit im Deutschen Grünen Kreuz e. V. (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Prof. Dr. Dr. Winfried Banzer, Frankfurt/Main

    Herr Prof. Banzer ist Professor für Sportmedizin an der Goethe-Universität Frankfurt am Main.

    Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Prävention und Bewegung, therapeutische und rehabilitative Sportmedizin, Leistungsdiagnostik und Trainingssteuerung, Sportmedizinische Betreuung im Tennis sowie Ernährungsmedizin und Gesundes Altern. Unter anderen ist Prof. Banzer Mitglied in der Kommission Gesundheit des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Gesundheitssportbeauftragter des Landessportbundes Hessen (LSBH), Präsidiumsbeauftragter der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP) sowie seit 2007 Mitglied des Vorstandes der Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V. (BVPG). Im Juli 2016 ist Prof. Banzer in den wissenschaftlichen Beirat der „Nationalen Diabetes-Surveillance“ des Robert Koch-Instituts berufen worden.

    International ist Prof Banzer in folgenden Expertengruppen vertreten: Steering committee of the European Network for the promotion of health-enhancing physical activity (HEPA/WHO), Mitglied der EU Platform on Diet, Physical Activity and Health und Mitglied der KOM-Expertengruppe Phsyical Activity Guidelines.

  • Dr. Wolfgang Grebe, Frankenberg/Eder

    Herr Dr. Grebe ist Internist und Sportmediziner und hat eine Sportmedizinische Untersuchungs- und Beratungsstelle in Frankenberg/Eder.

     

     

    Akademische Ausbildung

    bis 1976:  Studium der Humanmedizin (Freie Universität Berlin)
    29.04.1976:  Approbation
    30.09.1976:  Promotion

    Beruflicher Werdegang 

    bis 1981:  Facharzt-Ausbildung: Martin Luther-Krankenhaus Berlin
    1981-1982:  Arzt im Leistungszentrum Berlin (Leiter der Abteilung Sportmedizin), betreuender Arzt verschiedener Kader, Bundesliga- und Nationalmannschaften
    seit 1982:  niedergelassener Internist
    seit 2000:  Privatpraxis
    seit 2002:  Sportmedizinische Untersuchungs- und Beratungsstelle (DGSP)

    Zulassungen

    27.01.1982:  Zusatzbezeichnung Sportmedizin
    10.02.1982:  Facharztanerkennung Internist

    Vereins-, Verbands-, außerberufliche Tätigkeiten

    1976-1980:  Schriftführer des Berliner Sportärzte-Verbandes
    1987-2011:  stellv. Vorsitzender des Arbeitskreises Sportmedizin BDI (Berufsverband Deutscher Internisten e.V.)
    1992-2000:  Lehrauftrag Sportmedizin Uni Kassel
    seit 1992:  Vorsitzender des Arbeitskreises EBM/GOÄ im BDI
    1993-2007:  Vorsitzender der Landesgruppe Hessen im BDI
    1996-2000:  Mitglied des BDI-Bundes-Vorstandes
    1996-2002:  wissenschaftlicher Sekretär der DDL (Deutsche Diuretika-Liga)
    1998-2006:  stellv. Präsident der SELF (europäische Patientenrechte)
    seit 2003:  Leiter des Arbeitskreises Naturmedizin und Prävention im DGK (Deutsches Grünes Kreuz)
    2004-2007:  Chef-Redakteur: NOTABENE MEDICI
    2005-2010:  Vorst. Deutsche Gefäß-Liga
    2006-2012:  Vorstand Deutsche Gesellschaft für Mann und Gesundheit
    seit 2006:  Vorstand IPO (Intern. Gesellschaft für Prävention)
    seit 2010:  Vorstand Sportärzte-Verband Hessen (Schatzmeister)
    seit 2011:  Vorsitzender des AK Sportmedizin-Prävention-Rehabilitation im BDI
    seit 2011:  Gutachter der Akademie für ärztliche Fortbildung der LÄK Hessen (Sportmedizin)
    seit 2014:  Vorstand Deutsche Adipositas-Stiftung

    Arbeitsgebiete

    • Innere Medizin (Kardiologie, Gastroenterologie, Angiologie, Prävention)
    • Sportmedizin (Sportärztliche Beratungsstelle des Landkreises Waldeck-Frankenberg), Leistungssportler (A-D-Kader)-Betreuung, Koronarsportgruppe, Breiten- und Gesundheitssportgruppe
    • Erfolgreiche Praxisführung (Abrechnung/Co-Autor eines Gebühren-Handbuchs), Praxisorganisation/-führung

    Seminare

    • Seminarleiter auf  Medica, PRACTICA, Medcongress und Ärztekongressen
    • Seit 1988 hat der Berufsverband Deutscher Internisten e.V. (größter europäischer Fachverband mit 25.000 Mitgliedern) mehr als 500 Veranstaltungen im In- und Ausland (Sportmedizin, Prävention, EBM, Abrechnung, Burn-Out-Syndrom u. a.), auf Kongressen und in Einzelveranstaltungen mit Dr. Grebe als Referent durchgeführt. 

    Auszeichnungen

    • Träger des van Aaken-Preises 1989 

    Tätigkeits-Schwerpunkte gem. § 27 der Berufsordnung:

    • Burn-Out-Berater
    • Tabakentwöhnung
    • Gesundheitsförderung und Prävention
    • Männergesundheit-cmi®
    • lizenziertes Untersuchungszentrum der DGSP
  • Prof. Dr. Klaus Kisters, Herne

    Herr Prof. Dr. med. Klaus Kisters ist Chefarzt an der Medizinischen Klinik I am St. Anna-Hospital in Herne. Zu seinen Tätigkeitsschwerpunkten zählen u. a. Innere Medizin, Nephrologie, klinische Geriatrie, Intensiv- und Labormedizin und Hypertonie.


    Beruflicher Werdegang

    1981-1987 Medizinstudium an der Westf. Wilhelms-Universität Münster

    1987: Approbation

    1987: Promotion

    1987: Assistenzarzt in der Nephrologie des Knappschaftskrankenhauses Bottrop

    11/1987: Arzt und wissenschaftlicher Mitarbeiter der Med. Univ. Poliklinik Münster

    1991: Stabsarzt in München und Fürstenau

    1994: Fachkunde Arzt im Rettungsdienst

    1994: Facharzt für Innere Medizin

    1996: Oberarzt in der WWU Münster

    1996: Fachkunde Nephrologie

    1996: Habilitation

    1999: Leitender Oberarzt und Vertreter des klinischen Direktors der Medizinische Poliklinik

    2000: Chefarzt der Medizinischen Klinik I des St. Anna Hospitals Herne

    2001: APL-Professor an der WWU Münster/Westfalen

    Mitgliedschaften

    2006: Mitglied der Kommission Bluthochdruck und Sport der Deutschen Hochdruckliga

    2008: Präsident der Gesellschaft für Magnesium-Forschung, jetzt Vizepräsident

    2018: Vizepräsident der Gesellschaft für Biofaktoren

     

    Editor der englischsprachigen Fachzeitschrift „Trace Elements and Electrolytes“, im wissenschaftlichen Editorial Board von Magnesium Research und der deutschen Fachzeitschriften „Nieren- und Hochdruckkrankheiten“, Zeitschrift für Orthomole-kulare Medizin und zählt zu den Gründungsmitgliedern der Akademie für Mikronährstoffmedizin.

    Seit 2009 ist Prof. Kisters Leiter eines durch die Europäische Hypertonie-Gesellschaft (ESH) zertifizierten Blutdruckzentrums „Centre of Excellence for Hypertension and Cardio-Metabolic Research“.

    Förderpreis der Gesellschaft für Magnesium-Forschung Fulda 1999

    Pfizer Award 3. Platz Chicago 2000

    Hauptarbeitsgebiet:

    -     Hypertonie

    -     Nephrologie

    -     Spurenelemente und Elektrolyte

    -     Biofaktoren


    Publikationen:

    Ca. 150 Publikationen seiner wissenschaftlichen Forschungsarbeiten, vor allem zu Magnesium, Nierenerkrankungen und Hypertonie sind in der US National Library of Medicine veröffentlicht. Weitere wissenschaftliche Bücher und Zeitschriften.

    Autor verschiedener Ernährungs- und Gesundheitsratgeber.

  • Prof. Dr. Stephan Martin, Düsseldorf

    Herr Prof. Martin ist Chefarzt für Diabetologie und Direktor des Westdeutschen Diabetes- und Gesundheitszentrums (WDGZ) in Düsseldorf.

     

     

    Beruflicher Werdegang

    1982-1983: Studium der Humanmedizin an der Universität Essen
    1983-1988: Studium der Humanmedizin an der Universität Düsseldorf
    1988: Approbation
    1990: Promotion
    1996: Annerkennung als Facharzt für Innere Medizin und Anerkennung als Diabetologe der Deutschen Diabetes-Gesellschaft
    1997: Habilitation an der Medizinischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
    1998: Venia legendi für das Fach Innere Medizin durch die Medizinische Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
    2002: Anerkennung als Endokrinologe
    2003: Anerkennung als Fachimmunologe der Deutschen Gesellschaft für Immunologie mit Diagnostikbefähigung für Autoimmunitätsdiagnostik

    Bisherige Anstellungen

    1989-1990: Arzt im Praktikum, Klinische Abteilung des Diabetes-Forschungsinstitutes, Düsseldorf
    1990-1992: Postdoctoral Research Fellow, Department of Pathology, The Center for Blood Research, Harvard Medical School, Boston, USA
    1992-1994: Assistenzarzt in der Klinischen Abteilung des Diabetes- Forschungsinstitutes, Düsseldorf
    1994-1995: Assistenzarzt in der Inneren Abteilung des Evangelischen           Krankenhauses Düsseldorf
    1995-1998: Assistenzarzt in der Klinischen Abteilung des Diabetes- Forschungsinstitutes, Düsseldorf
    1998-2002: Oberarzt in der Deutschen Diabetes-Klinik im Deutschen Diabetes Forschungsinstitut, Düsseldorf, mit regelmäßiger klinischer Rotation in die Abteilung für Endokrinologie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
    2002-2006: Leitender Oberarzt der Deutschen Diabetes-Klinik im Deutschen Diabetes-Forschungsinstitut (jetzt Deutsches Diabetes-Zentrum)
    2007-2010: Ärztlicher Direktor des Westdeutschen Diabetes- und Gesundheitszentrums; Chefarzt für Innere Medizin – Diabetologie des Sana Krankenhauses Gerresheim der Sana Kliniken Düsseldorf GmbH
    Seit 2011: Chefarzt für Diabetologie und Direktor des Westdeutschen Diabetes- und Gesundheitszentrums des Verbundes der Katholischen Kliniken Düsseldorf 

    Mitgliedschaften

    • Mitglied des Ärztlichen Sachverständigenbeirats Versorgungsmedizin des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales
    • Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung „Motivation zur Lebensstil-Änderung – Chance bei Diabetes“, eine Tochterstiftung der Deutschen Diabetes-Stiftung
    • Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin
    • Mitglied in der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG)
    • Mitglied der Kommission Klinische Studien der DDG
    • Mitglied der Leitlinien-Expertengruppe der DDG
    • Mitglied in der Amerikanischen Diabetes Gesellschaft (ADA)

    Anerkennungen und Auszeichnungen

    • Förderpreis der Deutschen Diabetes-Gesellschaft
    • Bennigsen-Foerder-Preis des Landes Nordrhein-Westfalen
    • Theodor-Frerichs-Preis der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin
    • Ernst-Friedrich-Pfeiffer-Preis der Deutschen Diabetes-Gesellschaft
    • Jühling-Preis der Anna-Wunderlich-Stiftung
    • Bloomfield Award der American Academy of Continuing Medical Education
    • Sana-Wissenschaftspreis
  • Prof. Dr. Jürgen Vormann, München

    Herr Prof. Vormann leitet das Institut für Prävention und Ernährung in Ismaning bei München, ist ehemaliger Präsident der Gesellschaft für Magnesium-Forschung, Deutschland und im Beirat verschiedener wissenschaftlicher Gesellschaften.

     

     

    Beruflicher Werdegang

    Prof. Dr. rer. nat. Jürgen Vormann, geboren 1953, studierte von 1972-1978 Ernährungswissenschaft an der Universität Hohenheim, Stuttgart.

    1981 promovierte er zum Dr. rer. nat. und erlangte 1991 die Habilitation und Venia Legendi für das Fach Biochemie an der Freien Universität Berlin, 1997 wurde er dort zum außerplanmäßigen Professor ernannt.

    1978-1980 arbeitete er am Institut für Pharmakologie und Toxikologie der Ernährung, Universität Hohenheim, von 1980 bis 1996 als Wissenschaftler am Institut für Molekularbiologie und Biochemie, Universitätsklinikum Benjamin Franklin, Fachbereich Humanmedizin, Freie Universität Berlin.

    Von 1996-1999 war er wissenschaftlicher Leiter der Protina Pharm. GmbH/Klopfer Nährmittel GmbH, Ismaning.

    1999 gründete er das Institut für Prävention und Ernährung (IPEV) in Ismaning b. München, das er bis heute leitet.

    Prof. Vormann ist ehemaliger Präsident der Gesellschaft für Magnesium-Forschung, Deutschland, Mitglied internationaler und deutscher wissenschaftlicher Gesellschaften sowie im Vorstand/wiss. Beirat verschiedener Gesellschaften für Nährstoffmedizin.

    Hauptarbeitsgebiete

    • Biochemie und Pathophysiologie von Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen
    • Säure-Basen-Haushalt

    Publikationen

    Mehr als 220 Publikationen in wissenschaftlichen Zeitschriften und Büchern (www.researchgate.net ). Autor verschiedener Ernährungs- und Gesundheitsratgeber:

    • Der Lebensmittel-IQ: Genial gesund essen (GU)
    • Die Anti-Alzheimer-Formel: Essen gegen das Vergessen (GU)
    • Low Carb High Fat für Einsteiger: In 4 Wochen abnehmen, ohne zu hungern (GU)
    • Superfood Kokosnuss: Mit der Kraft der Ketone Nerven, Immunsystem und Stoffwechsel stärken (GU)
    • Säure-Basen-Balance: Der Kompass für mehr Vitalität und Wohlbefinden (GU)
    • The Alkaline Solution: Survive the Modern Western Diet (madhouse)